Geschichte

In einer „Dorfwerkstatt“ am 10. November 2017 im Rathaus Möggingen, einem offenen Gedankenaustausch zur Zukunft Möggingens, wurde erstmals der Wunsch nach einer Nachbarschaftshilfe geäußert. Im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“, an dem sich eine Bürgerinitiative in den Jahren 2017 und 2018 beteiligt hatte und letztlich mit einer Silbermedaille in Baden-Württemberg geehrt wurde, konnte diese Idee weiter vorangetrieben werden.

In Zusammenarbeit mit Birgit von Glan, die in der Stadt Radolfzell für Bürgerbeteiligungsprozesse zuständig ist, konnten 4.000€ Fördermittel von der Allianz für Beteiligung e.V. eingeworben werden. Mit diesem Geld luden wir in enger Kooperation mit dem Verein SPES-Zukunftsmodelle in Freiburg im Breisgau bereits erfolgreich bestehende Nachbarschaftshilfevereine zu uns nach Möggingen ein. Die Vorträge des ehemaligen Bürgermeisters der Gemeinde Eichstetten am Kaiserstuhl, Herr Gerhard Kiechle, über die dortige Bürgergemeinschaft Eichstetten e.V. sowie von Hubertus Droste über die BürgerSozialGenossenschaft sowie die BürgerWohnungsGenossenschaft in Biberach vermittelten Informationen und regten intensive Diskussionen darüber an, welche Form der Nachbarschaftshilfe für Möggingen passen könnte.

 

Schließlich kam es nach einer weiteren produktiven Form der Bürgerbeteiligung unter Federführung von Birgit von Glan, Bürgerbeteiligung Stadt Radolfzell, an der 60 Bürger*innen am 27. September 2019 teilnahmen, zum Entschluss, eine Nachbarschaftshilfe im Dorf zu gründen.

Am 8. November 2019 erfolgte schließlich die Vereinsgründung in der Mindelseehalle Möggingen. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Radolfzell konnte eine Anschubfinanzierung bei der Allianz für Beteiligung e.V. in Gesamthöhe von 60.000€ eingeworben werden.